Was ist Autogas eigentlich?? Es verbrennt umweltfreundlicher als Benzin. Auch unter Berücksichtigung des Prinzip bedingten Mehrverbrauchs beträgt der Schadstoffausstoß von Stickoxiden etwa 20 % der Benzinverbrennung, CO2-Emissionen vermindern sich um ca. 15 % und unverbrannte Kohlenwasserstoffe um 50 %. Zudem lassen sich LPG-Abgase durch die bessere chemische Verwertbarkeit bereits bei niedrigeren Temperaturen in Fahrzeugkatalysatoren umsetzen. Flüssiggasbetrieben Gabelstapler dürfen – neben Erdgas-Gabelstaplern – als einzige Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor in geschlossenen Räumen betrieben werden. LPG, umgangssprachlich Autogas genannt, ist ein Propan-Butan-Gemisch. Die Oktanzahl liegt, je nach Butananteil, zwischen 105 und 115. LPG wird bei etwa 5–10 bar Druck flüssig gespeichert. Autogas verbrennt im Brennraum des Motors so sauber , dass bei umgerüsteten Fahrzeugen mit einem verbessertem Motorlauf und einer Unterschreitung der strengen Euro 4 Abgasnorm zu rechnen ist. Für Vielfahrer ist die Wirkung des Gastreibstoffes auf das Motoröl besonders interessant. Durch die saubere Verbrennung gelangen weniger Verbrennungsrückstände in das Motoröl, welches die Ölqualität, selbst nach langer Laufzeit, deutlich verbessert. Dies wiederum erhöht die Lebensdauer des Motors und verringert die Ölwechselintervalle. Ist es Umweltfreundlicher als Benzin? Ist Autogas sicher? Darauf gibt es eine einfache Antwort: Ja ! Autogas ist sehr sicher. Es wird in einem druckfesten Tank im Fahrzeug gelagert, der bis zu 40 bar Prüfdruck standhält (Deutsche Vorschrift!). Die Tanks haben eine Wandstärke von 3,5 mm. Crash- und Brandversuche haben gezeigt, dass bei einem Fahrzeug ,was auf Autogas umgerüstet ist, kein höheres Risiko besteht als wie bei normalen Fahrzeugen ohne Autogas. Vom ADAC und vom TÜV sind diese Crash-Test-Versuche als Video im Internet anzuschauen.