Was wird eingebaut ? Eine Umrüstung des PKW auf Flüssiggas (LPG) ist relativ unkompliziert. Fast jedes Fahrzeug mit Ottomotor kann ab 1700 Euro, je nach Zylinderzahl, Leistung und der zu erreichenden Abgasnorm, umgebaut werden. Das zusätzliche Gewicht einer LPG-Anlage beträgt etwa 40 kg. Für den Tank gibt es verschiedene Einbaumöglichkeiten: * In der Reserveradmulde (34 bis 94 Liter), das Reserverad wird dann durch ein Pannenspray    oder Runflat-Räder ersetzt. * Im Kofferraum (60 bis 200 Liter), meist in Zylinderform. * Auch unter dem Auto hängende Unterflurtanks sind möglich. Reserveradmuldentank Zylindertank im Kofferraum Des weiteren wird ein Verdampfer (Reducer) eingebaut, der über den Kühlkreislauf des Motors beheizt wird. Dadurch wird das noch flüssige Autogas in den gasförmigen Zustand umgewandelt. Vom Verdampfer wir das umgewandelte Gas weiter in Richtung der zusätzlich verbauten Einspritzventile, sogenannte Rails, geleitet. Diese Einspritzventile werden von einem zusätzlichen Steuergerät angesteuert und spritzen sozusagen das Gas in den Ansaugtrakt des Motors ein. Im Motor wird dann das Gas-Luft-Gemisch mithilfe der bestehenden Zündanlage entzündet und verbrannt. In Einzelfällen ist es sinvoll mit speziellen Zündkerzen den Motorlauf zu verbessern. Dies wird in Absprache mit dem Kunden entschieden.